Tag 1 auf See – abends nach dem Start

Position abends: im Südosten von Las Palmas, 27°46.47’N 015°26.41’W

Heute war ein aufregender Tag: Der Start der ARC. Gestern sind wir früh schlafen gegangen und um heute richtig fit zu sein – wir haben uns zum ersten Mal seit unserer Anreise ausgeschlafen.

4 in einem Boot

Nach einem guten Frühstück und einer Dusche erledigten wir noch die letzen Kleinigkeiten, füllten die Wassertanks, und dann ging es aus dem Hafen an den Zuschauermassen vorbei in das Chaos – sprich den turbulenten Stau vor der Startlinie.

Crowd

Die Aufregung war bei allen zu spüren. Bei manchen der Teilnehmer ist der Rennehrgeiz auch etwas durchgegangen und es kam zu einigen Kollisionen, die dann über Funk heftig ausdiskutiert wurden.

Wir hielten uns eher hinter den Massen und hatten daher keine Probleme.

Race

Leider war heute nur sehr wenig Wind und die meisten Mitbewerber nahmen Strafzeiten in Kauf und motorten kurz ab der Startlinie. Wir liessen uns erst nach den vorgeschriebenen 2 motorfreien Stunden vom Diesel eine Stunde lang helfen. Dann segelten wir mit dem Spinnaker bis zum Einbruch der Dunkelheit. Seither geht’s mit 5-6 Knoten raumschots dahin.

Die köstlichen Nudeln von Stefan K. wurden bei Mondlicht mit einem noch köstlicheren Muga (Rioja) begleitet. Nun steht die erste Nachtwache an. Stefan O. und Andreas übernehmen die erste und dritte Schicht (20-24 Uhr und 4-8 Uhr), Stefan K. und Michael die mittlere Schicht (0-4 Uhr und ab 8 Uhr).

Lasst uns hoffen, dass ein bisschen mehr Wind aufkommt, wir müssen doch am 15. Dezember unseren Flieger erwischen – aber bis dahin haben wir noch ein wenig Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.