Agra – Taj Mahal

Nach einer mehr oder weniger schlaflosen Anreise sind wir pünktlich in New Dehli gelandet. Nach der Immigration und Geld beheben konnten wir nach insgesamt einer Stunde den Flughafen verlassen und unser Fahrer Rami brachte uns mit rasantem Fahrstil und jede Menge Gehupe nach Agra. Dabei stellt er einen neuen Rekord von 3 Stunden auf. Kein Wunder, ist er auch gefahren als hätte er uns gestohlen.

Rami goes Agra

Im AirBnB Homestay Coral Tree um 5:15 Uhr angekommen, brachten wir unser Gepäck schnell ins Zimmer und machten uns gleich auf den Weg zum Taj Mahal. Dort wurden wir – wie kann es auch anders sein – dazu überredet einen Personal Guide zu nehmen. So kam es, dass wir von Dev durch das Taj Mahal’s geführt wurden.

In front of Taj Mahal

Taj Mahal

Er war nicht nur ein guter Guide, sondern auch ein begnadeter Fotograf und nach der Tour führte er uns in einen typischen indischen Straßenimbiss zum Frühstücken.

Streetfood breakfast

Dort haben wir uns durchgekostet, frei nach dem Motto „no Risk, no fun“ und wenn schon „Dehli Belly“, dann auf köstliches Essen und gleich zu Beginn 😊.

Nach unserer Taj Tour ging es wieder zurück ins Homestay und wir wurden von der Vermieterin mit einem weiteren traditionellen Frühstück verwöhnt, anschließend gönnten wir uns eine kurze Mittagsrast. Danach machten wir uns zu Fuss ins Ortszentrum auf und fanden ein kleines Kaffee in dem es anstatt Filterkaffee auch Espresso gab. Was für eine Wohltat. Nach der kurzen Kaffeepause nahmen wir ein Tuk Tuk und fuhren zum Agra Fort.

Dancing girl in Agra Fort

Auch hier wurde wieder auf unsere soziale Ader gedrückt und schon hatten wir erneut einen Personal Guide an unserer Seite. Aber ehrlich gesagt, finden wir so einen Guide ganz gut, weil man weitaus weniger Zeit beim Besichtigen benötigt und so gleich an die wirklich interessanten Stellen gebracht, spannende Hintergründe erfährt und Tipps für die richtigen Fotopunkte erhält.

Dann wollten wir eigentlich mit dem Tuk Tuk zurück ins Hotel fahren. Nur ganz so einfach ist das nicht, weil der Tuk Tuk Fahrer unterwegs einfach stehen bleibt und ein „Kollega“ zusteigt und schon findet man sich innerhalb weniger Minuten im nächsten Marble Shop wieder.

Marble Madness

Dort landet man in den Fängen eines überaus erfolgreichen Power Sellers und seiner Gehilfen. Obwohl wir jedes Mal gesagt haben, dass wir „sicher!!!“ nichts kaufen werden und sie dafür auch „Verständnis“ zeigten, gingen wir mit so einen Firlefanz wieder raus. Heute staubten wir auf diese Art und Weise einen Elefanten und einen Magneten ab – aus hochwertigem Marmor und feinster Handarbeit versteht sich. Naja und ein Pashmina Schal ging auch noch mit. Aber wir haben uns geschworen, dass wir ab morgen unser „nicht nein sagen können“ ablegen werden.
Irgendwann haben wir es dann doch geschafft bis vor unsere Unterkunft zurück zu kommen wo uns schon ein Fahrrad Rikscha Fahrer erwartete und mit dem wir gleich noch eine Agra Rundfahrt machten.

Rikscha

Ein paar Stunden später und nach einem opulenten Abendessen fuhr er uns wieder nach Hause. Erschöpft vom ersten Tag und den vielen tollen Eindrücken werden wir heute schwer wie indischer Marmor ins Bett fallen 😊.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.