Tag 3 – Tiefen und Höhenmeter

Am Vormittag sind die beiden Stefans und der Michi zur Tauchstation, um dann mit dem „neuesten“ Equipment 2 mittelmäßige, jeweils 45 minutige Tauchgänge auf 17 Meter zu machen.

Nach dem Mittagessen fuhren wir gemeinsam mit Christian vom östereichischen Boot Seeadler (übrigens die ARC Gewinner der 2-Hand-Klasse) in den Süden der Insel, um den kleineren der zwei Pitons – die kegelförmigen Berge und Wahrzeichen der Insel – zu besteigen. Durch die atemberaubend dichte, tropische Vegetation ging es über 600 Höhenmeter über Stock und Stein fast senkrecht bergauf.

Piton


Da wir den Aufstieg etwas zu spät begannen, kamen wir in den Genuss oben den Sonnenuntergang zu erleben.

Umso erschwerlicher gestaltete sich der Abstieg im stockdunklen Urwald.

Piton

Nach einem guten Abendessen im nächstgelegenen Ort ging es dann Richtung Marina. Die Fahrt war sehr spannend, da unser Tank fast leer war, die Tankstellen aber alle geschlossen hatten. Knapp vorm Ziel wurden wir noch von einem Betrunkenen mit seinem Auto geschnitten und es kam zu einer Kollission ohne größeren Schaden. Dennoch war die Aufregung groß, als sich ein zivilcouragierter Passant auf unsere Seite schlug und es fast zu einer Straßenschlägerei kam. Um Mitternacht kamen wir dann wohlbehalten bei unserer Sonja an.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.