Lagune der 7 Farben

Bacalar

Heute geht es weiter nach Tulum. Den Tag über wollen wir aber bei der Lagune der sieben Farben in Bacalar verbringen.

Nicht nur das Wasser auch der Himmel bietet ein wunderschönes Farbenspiel. Wir sitzen bei einem guten Frühstück und blicken auf das glasklare Wasser der Lagune.

Es tut so gut, so viel Zeit draußen zu verbringen. So einen Winter hätte ich in Österreich auch gerne. Selbst wenn sich hier am Himmel dichte Wolken zeigen, ist es herrlich warm.

Gegen 16 Uhr fahren wir los nach Tulum. Auf diese Stadt freuen wir uns schon sehr. Wir haben gehört, dass hier sehr viel los ist und man am Abend viele Möglichkeiten zum Ausgehen hat. Genau das möchten wir am Ende unserer Reiseroute noch einmal genießen.

Auf der Fahrt sehen wir viele Straßenstände entlang der Schnellstraße. Auf einer kleinen Verkehrsinsel zwischen den beiden Fahrbahnen sehen wir, wie die Fahrzeuge vor uns angehalten werden. Wir denken, dass es sich um eine weitere Polizeikontrolle handelt. Doch weit gefehlt, es sind Verkäufer, die frische Früchte anbieten. Sie halten jedes Auto an und versuchen die Ware zu verkaufen.

Wie gut die Früchte hier schmecken, da spürt man den Unterschied, wenn das Obst fertig reifen darf.

Nach einem kurzen Regenguss zeigt sich ein Regenbogen am Himmel. Jetzt fehlt nur noch das Einhorn am Straßenrand, dann ist der Kitsch perfekt.

Nach zweieinhalb Stunden Fahrt, kommen wir in unserem AirBnb in Tulum an. Wir werden vom Vermieter super nett empfangen und das Appartement ist perfekt. Sehr schön möbliert, geräumig, hat eine Outdoor Küche und einen Pool umgeben von vielen tropischen Pflanzen.

Zum Ankommen holt uns Stefan aus der Bar gegenüber Gin Tonic. Wir sitzen im Garten und genießen die Musik, die von den Bars entlang der Straße zu hören ist.

Wir gehen eine Runde spazieren und kommen dabei an einem sehr einfachen Lokal vorbei, das aussieht wie eine große Garage und in dem nur Einheimische zu sehen sind.

Da wollen wir unbedingt essen. Ein junges mexikanische Pärchen winkt uns und bietet uns zwei freie Plätze an deren Tisch an. Der Junge spricht ein paar Worte Englisch. Mit einer Mischung aus englischen uns spanischen Vokabeln wird es ein netter Smalltalk.

Es gibt hier ausschließlich Pizza, in unterschiedlichen Größen. Als das Paar seine Pizza bekommt, bieten sie uns ein Stück an, um die Wartezeit auf unser Essen zu verkürzen.

Die Mexikaner sind alle so nett und meist gut gelaunt. Kein Wunder bei dem Wetter und der guten Musik, die überall zu hören ist.

Nach dem Essen gehen wir in eine Rooftop Bar mit Supermusik und Tanzmöglichkeit. Hier trifft man auf eine Mischung aus Einheimischen und Touristen aus den verschiedensten Ländern. Lauter coole Leute. Ein sehr angenehmes Ambiente für unseren ersten Abend in Tulum.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.