Hanoi – Halong Bay

Halong Bay

Heute ist um 6 Uhr Tagwache, da wir um 7.15 Uhr schon an der Straße ums Eck abgeholt und zur Halong Bay gebracht werden. Am Weg zum Bus kaufen wir uns in unserer Gasse noch schnell einen Coffee to go.

Breakfast in Hanoi

Der Café hat es in sich, sehr kräftig und macht uns schlagartig munter. Wir sind die ersten beim Bus und fahren auch gleich los. Schon wenige Minuten später werden wir aufgefordert wieder auszusteigen und auf einen anderen Bus zu warten. Das trifft sich gut, da wir hungrig sind. Wir kaufen uns schnell ein gefülltes Baguette in einem Staßenlokal.

Breakfast in Hanoi

Dann kommt auch schon der Bus, der uns zur Halong Bay führen soll. Wir haben eine vierstündige Fahrt vor uns. Erst kreisen wir eine Zeit lang durch Hanoi und sammeln noch weitere Touristen aber auch Einheimische ein. Auf halber Strecke hält der Bus für 30 Minuten bei einem sogenannten „Happy Shop“, und bietet uns somit die ungewollte Möglichkeit einkaufen zu gehen. Es handelt sich dabei um einen Laden, der sich darauf spezialisiert hat, Touristen abzuzocken. Man kann dort jede Menge unnötiges Zeug kaufen, bis hin zu riesigen Marmorstatuen und das alles zu völlig überhöhten Preisen. Wir haben uns stattdessen draußen auf der Hauptstraße die Füße vertreten.

Trip to Halong Bay

Trip to Halong Bay

Wieder im Bus verbringen wir die restliche Fahrtzeit damit, die Landschaft zu genießen und sehen dabei Bauern bei der Feldarbeit auf ihren Reisfeldern.

Trip to Halong Bay

Nach vier Stunden kommen wir in der Halong Bay an. In einem der am Hafen liegenden Boote bekommen wir unser Mittagessen, gleich nachdem es abgelegt hat.

Halong Bay

Halong Bay

Wir bekommen klare Anweisungen und es wird darauf hingewiesen, dass es am Boot sehr gefährlich ist, was für uns nicht wirklich nachvollziehbar ist. Deshalb darf auch während des Ab- und Anlegens niemand an Deck gehen, um Fotos zu machen.

Kaum sind wir mit dem Essen fertig, wird auch schon wieder bei einem „Fischerdorf“ angelegt und wir werden zu Bambusbooten gebracht und in Viererteams am See herumgerudert.

Halong Bay

Mit uns im Boot ist ein vietnamesisches Pärchen, das seit rund 40 Jahren in Kalifornien wohnt und mit denen wir uns nett unterhalten haben.

Halong Bay

Am See werden alle Touristen zur gleichen Zeit wie im Akkord eine Runde am See entlang geführt. Bei den Einfahrten zu den Buchten kommt es regelrecht zu Staus. Es wird uns einerseits ein wunderschönes Naturschauspiel geboten, aber andererseits ist es dann doch schon sehr touristisch.

Halong Bay

Halong Bay

Wieder zurück am Boot dürfen wir die Fahrt diesmal am Oberdeck fortsetzen. Wir kommen an vielen Felsformationen vorbei.

Fighting Chicken

Wunderschön, was die Natur hier zu bieten hat. Vor dem nächsten Stopp müssen wir im Eiltempo wieder zurück ins Unterdeck, weil das Anlegen „very dangerous“ ist. Zu Fuß werden wir zu einer Höhle gebracht. Schon beim Aufstieg zum Eingang staut es sich und kommt zu Wartezeiten. Endlich in der im Inneren der Höhle angekommen, werden wir mit zahlreichen anderen Touristen durchgeführt.

Dau Go Cave

Unsere Freundin Hongy erzählt uns, dass sie hier vor einigen Jahren schon war und sich seither so viel geändert hat. Damals wurde man noch mit Taschenlampen durch die Höhle geführt und es tropfte von oben runter, so wie man das von Tropfsteinhöhlen eben kennt. Inzwischen war es für sie kaum wiederzuerkennen. Wunderschön ausgearbeitete Steinstufen führen durch eine trockengelegte und perfekt ausgeleuchtete Höhle.

Dau Go Cave

Eigentlich sehr schade, dass man in die Natur so eingegriffen hat. Einen besonderen Spaß hat unser Guide, wenn er uns zeigt, was man an den unterschiedlichsten Steinformationen alles erkennen kann. Das Portfolio reicht vom Drachen, Löwen, Satansface, bis hin zu einer Frauenstatue, zum verliebten Paar, Brüsten und einem Penis. Er hat sichtlich seinen Spaß dabei und wir gönnen es ihm.

Dau Go Cave

Dau Go Cave

Nach der Führung geht es auch schon wieder zurück zum Boot. Diesmal müssen wir wieder im Unterdeck sitzen. Wir genießen noch einmal die Landschaft. Ein Teil der Gruppe bleibt noch über Nacht hier. Wir sind froh, dass wir nur die Tour für den Ganztagesausflug gebucht haben. Hanlong Bay muss man einmal gesehen haben, aber das ganze Drumherum wirkt dann doch schon übertrieben kommerziell, da reicht ein Tag völlig aus. Wir treten die 4-stündige Heimfahrt an, die auch jetzt wieder die Pause im „Happy Shop“ bietet. Als wir in Hanoi ankommen ist es schon nach 20 Uhr und wir gehen gleich in der Innenstadt in ein uriges Lokal essen.

Danach genehmigen wir uns noch einen Absacker und beobachten das bunte Treiben auf der Straße.

Hanoi by Night

Es ist unglaublich viel los und wir beobachten die vielen verschiedenen Menschen, die teilweise sehr ausdrucksvolle Gesichter haben.

Hanoi by Night

Hanoi by Night

Hanoi by Night

Hanoi by Night

Hanoi by Night

Hanoi by Night

Ein abschließender Nachtspaziergang durch die Stadt führt uns noch beim Hoan Kiem Lake vorbei.

Hoan Kiem Lake

Als wir bei unserem Appartement gegen Mitternacht ankommen, ist das Eingangstor schon verschlossen. Durch lautes Rufen locken wir eine der Bewohnerinnen mit strengem Blick raus. Auf unserer Loggia trinken wir noch ein Glas Wein und buchen das Hotel für den nächsten Tag in Hoi An.

chúc ngủ ngon Hanoi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.