Zamami

Der kulinarische Hochgenuss von gestern Abend setzt sich um 8 Uhr beim Frühstück fort. Misosuppe mit einer Vielfalt japanischer Köstlichkeiten, dazu grüner Tee und Kaffee.

Die Hotelangestellte bietet uns ein kostenloses Upgrade für die Deluxe Suite an. Da wir allerdings schon zum Tauchcenter los müssen, erklärt sie sich bereit, unser Gepäck zu übersiedeln.

Im Tauchcenter erfolgt die Anprobe der Neoprenanzüge. Unser Tauchguide kann sich ein Schmunzeln nicht verkneifen, weil wir die überlangen Größen brauchen.

Nachdem noch Nebensaison ist und zudem aufgrund der Virushysterie viele Touristen ausbleiben, sind wir die einzigen, die heute tauchen gehen. So kommen wir in den Genuss einer privaten Tour. Erst das Zimmer Upgrade, jetzt Tauchen im privaten Rahmen, besser hätten wir es nicht treffen können. Das Wetter ist heute auch besser als vorhergesagt, sonnig und 23 Grad.

Die gesamte Inselgruppe Kerama, zu der auch Zamami Island gehört, wurde 2014 als Nationalpark ausgewiesen und der Ozean mit einem der klarsten Gewässer der Welt, bietet sensationelle Tauchgelegenheiten.

Mit dem Boot fahren wir ca. 20 Minuten zum Tauchspot Agari Ushi, bauen das Equipment zusammen und starten mit dem ersten Tauchgang. Glasklares Wasser, weißer Sand am Meeresboden, wunderschöne Korallenriffe soweit das Auge reicht, viele bunte Fische und eine klare Sicht. Nach einer Dreiviertelstunde gehts zurück aufs Boot und wir holen die Flaschen für den zweiten Tauchgang vom Hafen.

Für die zweiter Tour wird der Spot Nita angefahren. Hier kann man eine fantastische Höhle, die Nita-Höhle erforschen. Die Höhle hat einen Unterwasserzugang und Ausgänge zu der Oberfläche hin. Im Inneren begegnen wir großen Fischschwärmen. Auch in diesem Gebiet gibt es jede Menge Softkorallen. Die Felsen im Wasser, die Korallen und der weiße Sand lassen die Unterwasserwelt wie ein Schauaquarium erscheinen. Unfassbar schön und ein toller Blick, dank dem glasklaren Wasser.

Wir sehen Anemonenfische, Leuchtfische, Drückerfische, Blaukopf-Kaiserfische, Falterfische, Seeschlangen, Muränen, Meeresschnecken, Doktorfische, Kugelfische, wunderschöne große Muscheln und noch einige Fische mehr, dessen Namen wir gar nicht kennen.

Völlig fasziniert, kehren wir wieder aufs Boot zurück, welches uns zum Hafen bringt.

In einem kleinen Inselrestaurant essen wir das Tagesgericht, bevor wir auf den eineinhalb Kilometer entfernten Strand Furuzamami gehen.

Dieser Strandabschnitt ist gesäumt von Korallenstücken, die angeschwemmt werden.

Auch im Ort sieht man, dass die Wege anstatt mit Kies, mit angeschwemmten Korallenstücken befestigt sind. Was bei uns ein Kiesweg ist, ist hier ein Korallenweg.

Am Weg zurück machen wir uns auf die Suche nach Kaffee und werden tatsächlich fündig.

Als wir im Hotel ankommen, werden wir gleich in unser neues Zimmer gebracht. Es ist super schön, im tollen Design und wir haben das erste Mal auf dieser Reise ein Zimmer mit viel Platz. Haben wir schon erwähnt, das heute unser Glückstag ist? 🙂

Nach einem Bad im Luxusbadezimmer, freuen wir uns schon auf das Abendessen, von welchem wir wieder total fasziniert sind. Eine wahre Geschmacksexplosion am Gaumen.

What a wonderful day. Good night, Zamami Island.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.